Auf dem Weg ins Licht

Einfach zum Nachdenken

Seit mehr als 20 Jahren bin ich selbständig als Energetikerin tätig.
Als solche bin ich “Eigentümerin” von etwas, das sich “Betrieb, Unternehmen” nennt und der österreichischen Gewerbeordnung und  den österreichischen Gesetzen unterliegt.
Meine Familie waren selbständige Gewerbetreibende.
Verantwortung tragen und im dauernden Stress leben haben mich geprägt. Ich würde sogar sagen traumatisiert.

Das Resultat war einfach:
Ich wollte niemals selbständig sein.

Ich habe erlebt, daß mein Vater, der “Chef”, an Wochenenden, wenn alle seine Dienstnehmer frei hatten, gearbeitet und für uns nie Zeit war. Montag, wenn die “Leute” kommen musste alles bereit sein.
Er war dann  außer Haus und unterrichtete. Der Betrieb musste problemlos weiter laufen.
Ich habe erlebt, wie meine Mutter krank wurde, weil sie trotz ihres gigantischen Willens, alles das durchzustehen, dem Dauerstress nicht gewachsen war.
Ich habe erlebt, daß mein selbständiger Vater die Sicherheit der Unselbständigkeit suchte und dankbar annahm, um sich und seiner Familie “ein sicheres Lehrergehalt und eine sichere Pension” zu gewährleisten.
Ich habe erlebt, daß Drucker mit ihren Fingern zwischen die Walzen der Druckmaschine kamen und was das mit den Betroffenen, den Eltern, unserer Familie und der Firma machte.
Ich habe erlebt, daß meine Mutter als Ehefrau ihr Leben lang zu 100% tätig war, den Betrieb verantwortlich führte und trotzdem am Ende nur eine minimale Pension erhielt.
Als “mittätige Ehefrau”, so nannte man das damals, konnte sie nach dem Gesetz weder Gehalt bekommen noch angemeldet sein.
Ihre Arbeit galt als “eheliche Beistandspflicht” für den selbständigen Mann.
Ich habe erlebt, daß später, als es rechtlich erlaubt war und auch als Arbeit anerkannt wurde, die Anmeldung aus Kostengründen unterlassen werden musste, weil die daraus resultierenden Kosten  vom Betrieb nicht mehr verdient wurden.
Ich habe erlebt, daß eine Frau wie meine Mutter trotz lebenslanger, 100%iger Loyalität mit dem Lebenswerk des Mannes, welches sie aus Liebe zu ihm zu dem ihren machte, selbst nichts verdiente, noch eine entsprechende Pension erlangte und daß die beiden sich “dennoch” liebten – lebenslang.
Ich habe erlebt, was es bedeutet, als Einzelunternehmer mit allem zu haften, was man sich ehrlich und hart erwirtschaftet hat.
Ich habe erlebt, daß man nicht auf die haftungsmäßig “bequemere” GmbH umgründen konnte, weil dazu die Mittel fehlten.
Ich habe erlebt, was finanzielle Verantwortung für Arbeiterabfertigungen bedeutete, die nicht mehr zu verdienen waren, aber den “Leuten” zustanden. Diese “Rückstellung für Abfertigungen”, ein Bilanzposten, dem man nicht weiter Bedeutung zumaß, konnte Menschen in den Ruin treiben und krank machen. Es handelte sich um Zahlen.
Ich habe erlebt, daß Zahlen Leben haben, daß sie Atem nehmen, Leben ruinieren können.
Ich habe erlebt, daß Zahlen alles auffressen können, was man an Geld, Würde und Anstand besaß.
Ich habe eine Zeit erlebt, in der Arbeiter die von ihnen gewünschte Bezahlung  verlangten. Weit über dem Kollektivvertrag lagen damals die Löhne. Der für alles verantwortliche Chef musste diese Löhne zahlen, wenn er seinen Betrieb weiter aufrecht erhalten wollte.
Ob die Löhne in den Preisen zu verdienen waren, war damals den Arbeitern völlig egal. Gut sozialistisch organisierte Arbeiter hatten das Heft in der Hand.
Ich habe erlebt, daß Verantwortung zu einer bedrohlichen Entität werden kann und Verantwortliche in Burn Out und Depression treiben kann.
Ich habe erlebt, wie durch “Gesetze”, von Lobbies gemacht, der Auftrag eines Betriebes, Einkommen zu erwirtschaften, verloren gehen kann.
Diesen Bericht über alles das, was mich ziemlich rasch erwachsen werden ließ, könnte ich noch lange fortsetzen.
Daraus würde vermutlich eine Philosophie, ein kleines Lebensbuch des kleinen Gewerbetreibenden entstehen.
Oder eine Fibel der Verantwortung. 

Nun kommen wir aber ohne weitere Ausflüge zu meinem Gewerbe. Wir Energethiker leisten Dienst.
In der Dienstleistung ist es ganz einfach:
der Kunde oder Klient muss von der Dienstleistung, die er kauft, einen messbaren Nutzen haben.

Aus dem Dienst, den der Energethiker erweist bildet sich sein Ruf  – im Lauf der Zeit (Durchhaltekraft ist nötig!).
Was in dem Gewerbe zählt ist die Qualität der Arbeitsleistung und die Art des Umganges mit Menschen.

Seit 20 Jahren lasse ich mich in Österreicher von zumeist mir völlig Unbekannten als “Esoterikerin” bezeichnen.
Meist steht hinter diesem Wort ein beschimpfender, herablassender und präpotenter, nicht durchdachter Wortinhalt.
Die “Esoterik” ist zu einem anonymen Schimpfwort in Österreich geworden.
Man ist als Energethiker “anders” und darf das spüren.
Man ist “anders” als ein Masseur, “anders” als ein Physiotherapeut, “anders” als ein wie immer sich nennender Beruf, den man kennt.
Mag sein, daß das damit zu tun hat, daß die Menschen sich nichts unter “Energethiker” vorstellen können.
Mag aber auch sein, daß der Rauch der Hexenverbrennung noch raucht.
Denn “Du bist a Hex” ist dann zumeist die nächstfolgende , “nicht böse gemeinte” sträfliche Hilflosigkeit der lieben Nächsten.

Alles das muss der moderne Energethiker heute noch immer ertragen. Aber das ist ja zweifelsohne viel weniger heiß als es im Mittelalter auf dem Scheiterhaufen war, – also warum jammern?

Niemand fragt nach, warum so agiert wird oder wie sich das begründet.
Jeder nimmt das gesellschaftliche Vorurteil unverdaut in Anspruch und grenzt damit aus.
Anderseits wollen immer mehr Menschen, die frustriert sind von ihren Berufen Energethiker werden in der Hoffnung, hier Geld und Sinn zu finden.

“Mein Energethiker sagt” gilt in manchen Kreisen heute als ebenso schick wie einst der PC Guru oder der Primar, den man privat besucht.

Energethiker sind offenbar ,- trotz ihres schlechten Rufes, immer mehr in der Gesellschaft gefestigt.
Der Markt wächst, würde der Ökonom sagen.

Was ich sagen will:
Ich habe das satt und will es nicht mehr wegstecken.

Ich eröffne hier ein “Mee Too” für all jene, die von der Gesellschaft vergewaltigt werden und wurden und über all die Jahre den Mund gehalten haben.

Es wird Zeit, das zu ändern.

6 Tage die Woche habe ich 2 Jahrzehnte lang gearbeitet und zwar hart.
Tausenden Menschen habe ich deren Leben erleichtert.
Tausende Menschen ausgebildet.
Bei tausenden Menschen für Aha Erlebnisse gesorgt, weil sich deren Bewusstsein plötzlich erweiterte.
Tausende Euro habe ich in Werbung gesteckt um das Wissen meines Lehrers bekannt zu machen.
Hunderte Zeitungsartikel sind erschienen.
In Film und Fernsehen waren wir vertreten.
Im Inland und im Ausland habe ich soviel kostenlos gearbeitet, um der Verbreitung und der Liebe willen, wie andere das nicht in 10 Leben tun.
Stipendien habe ich erarbeitet oder erbettelt.
Im Ausland Menschen auf meine Kosten unterrichtet, damit sie sich selbst helfen können.
Beleidigen und auslachen habe ich mich lassen, ohne daß irgend jemand die “Täter” aufgefordert hätte, sich mit meinem Können und meiner Arbeit so auseinander zu setzen, daß sie beides auch wirklich beurteilen könnten.

Ich habe davon ein für allemal genug.

Wenn nix mehr geht, gehst zur Dieckmann.
Das erfreut  das Ego und es empört es zugleich.

Warum kommst du erst jetzt, Mensch?
Warum hast du nicht vorher nachgedacht, ob und was mit Deinem Leben schief läuft?
Warum willst du jetzt das Wunder kaufen?
Warum sind Pranic Healing und ich gerade jetzt gut genug?
Warum hast du deine göttliche Chance, dein Leben “einfach vergehen lassen”, um jetzt zu erkennen, daß es wichtig ist, gesund zu sein?

Ich erlaube es nicht mehr, daß Pseudo Meinungsbildner oder Pseudo Wissenschaftler, die glauben, sich auf uralte Naturwissenschaftliche Paradigma beziehen zu können, mich und meine Absolventen, die es mit den Ihren und der Welt nur gut meinen und meine Klienten be,- oder verurteilen zu lassen!

Ich will es nicht mehr nötig haben, “wissenschaftliche Nachweise” zu erbetteln.
Ich habe es nicht nötig, abgeschüttelt zu werden wie eine Laus, ausgeklaubt zu werden aus den “wissenschaftlichen Tempeln”, in denen man meint, das Wissen der Welt gepachtet zu haben und ungestraft und dauernd Menschen schädigen darf!

Studien zu Pranic Healing existieren seit Jahren!
Und keiner schaut sie an. Und keiner nimmt sie ernst.

Die Gesellschaft, wer immer das auch sei, wagt es, diese Studien als nicht ernst nehmend zu bezeichnen  und die Studien für krankmachende Medikamente werden von niemandem in Frage gestellt?
Wie geht das denn?

Impfpflicht wird in Italien eingeführt.
Eltern werden damit der Freiheit beraubt, zu entscheiden, was sie für richtig halten für ihr Kind und niemand regt sich auf?

Immer mehr Autisten gibt es – Zusammenhänge mit diversen Impfungen werden dringend vermutet .
Und niemand regt sich auf?

Ich glaube es ist Zeit, “mee too” auf dem Gebiet der Freiheit des Geistes auf die Beine zu stellen.

Machst Du mit?
Wisse, bevor Du “ja” sagst, es ist wie bei der aktuellen Mee Too Debatte!
Sie endet immer dort, wo das Opfer schuld trägt.
Sie endet immer dort, wo das Opfer aktiv hätte werden sollen!

“Ja ” Sagen ist zu wenig!
Werde aktiv!

Bewusstsein verändern können wir nur gemeinsam.

WIE?

Rede gut über Energethiker.
Denke gut über Energethiker.
Steh dazu, daß Du ein Energethiker bist!

Als Klient:
Steh dazu, daß Du energetische Hilfe in Anspruch nimmst!
Steh dazu, daß du anders denkst!

Lass dich nicht als Hexe bezeichnen!
Erkläre, was Esoterik (= dem Inneren Bereich zugehörig) bedeutet! Frage, ob der Lachende weiß, was das Wort bedeutet!
Beschäftige dich mit dem Thema der Quantenphysik!
Forsche tiefer!
Vertiefe Dein noch immer oberflächliches Wissen!

Bilde Dich weiter!
Bringe Dein Wissen dorthin, wo du dem Menschen auf der Strasse alles erklären kannst!
MCKS sagte: Willst Du ein Gebiet meistern, musst du es unterrichten!

Stelle dich!
Habe Mut!
Grenze Dich ab!

Sei gesegnet mit Frieden und Klugheit, Weisheit und Wahrheit, tiefer Erkenntnis und Freude an der Entwicklung!

6 Antworten
  1. Monika Beuchot
    Monika Beuchot says:

    35 Jahre Arbeit im Spital im Dienste der Menschen haben mir gezeigt, dass Technische Medizin mehr gilt als Menschlichkeit. Interessanterweise auch in den Augen der Patienten.
    Vielen Menschen habe ich die Angst genommen und bin auf ihre Würde und Selbstverantwortung eingegangen und wurde in die“ hat ein gutes Herz- ist eben eine gute Seele“- Schublade gesteckt.
    Achtsamer Umgang mit Menschen wird in der medizinisch-technischen Welt als Schwäche belächelt.

    Ich bedanke mich bei all meinen Lehrern und Wegbegleitern die mir den Wert des respektvollen und achtsamen Umganges mit Mitmenschen nähergebracht haben für das Wissen um die Wichtigkeit der energetischen Arbeit für Klienten und Anwender.
    Die Zeit bringt Veränderung und das Erkennen vieler Menschen, dass wir aus mehr als einem Körper bestehen.und dass jede Eben eigene Zuwendung braucht.
    Ich durfte erfahren, dass Menschen bereits wesentlich mehr Sensibilität für ihre inneren Bedürfnisse entwickeln
    In diesem Sinn gehe ich weiter diesen Weg mit Respekt, Achtsamkeit und Liebe

    Antworten
  2. Andrea Sommer Spirit Way
    Andrea Sommer Spirit Way says:

    Ich bin seit Jahrzehnten spirituell tätig, Achtung und Wertschätzung meiner Klienten begleiten mich. Das ist wohl in meiner Resonanz – und wenn mich jemand HEXE nennt sage ich schlicht: danke, du hast mich erkannt. Da dies noch immer nichts anderes ist als eine Frau die die Welten verbindet, die ihre Gabe lebt.
    Wie INNEN so im AUSSEN – ich bin immer dazu gestanden, was ich mache – und so geht auch mein Umfeld damit um.
    Last Minute Einsatz, wenn nix mehr geht – gehört zum Jobprofil 😉
    Weitermachen, weitere Kreise ziehen, ungeachtet der MÄHS UND MUHS.
    <3 lichen Gruß

    Antworten
  3. Thomas und Claudia Melchus
    Thomas und Claudia Melchus says:

    Liebe Claudia … wir sagen dir danke für dein werk und wünschen dir weiterhin viel kraft … lg von den Melchussen

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.