Mäßigung, Nicht Übertreiben

Nur für Yogis!?
Neue Tugend –  3 Monate!
Mäßigung und Nicht Übertreiben

Zu allererst:

Wir Yogis unserer Schule laden Sie ein, sich als Leser dieses Blog auch 3 Monate damit beschäftigen!
3 Monate der Auseinandersetzung mit Selbstbeherrschung, Mäßigung, Nicht übertreiben und deren Auswirkungen.
Sie werden merken, es bewegt sich einiges, wenn Sie das tun!

Wenn Sie sich dann mehr für Spirituelles Yoga interessieren, kommen Sie in unsere Gemeinschaft!

Wir sind keine Religionsgemeinschaft. Wir sind keine Sekte.

Wir betreiben Yoga.
Yoga ist als solches überkonfessionell.
Spirituelles  Yoga ist kein Hatha Yoga.
Es hat Anteile aus allen alten Yogalehren und ist ein sehr umfassendes Lehrgebäude.
Unseren Körper halten wir durch spezifische Körperübungen gesund und zusätzlich widmen wir uns intensiv unserem Geist.
Wir tun das aus einem einzigen Grund:
Wir haben erkannt, daß wir keine Zeit zu verlieren haben und wollen unser Leben nutzen, um ganzheitlich effektiv und spirituell erfolgreich zu leben. 

Es gibt Antworten auf alle Fragen des Lebens.
Die haben wir von unserem Lehrer Master Choa Kok Sui erhalten. Seine Antworten sind kristallklar und logisch für den modernen Menschen verständlich.
Seine Lehren bergen die Kraft,  uns zu einem besseren Leben zu führen, wenn wir ihnen folgen und das tun wir.

Wir üben Mäßigung bei allem und durchdringen unser Leben damit. Wir durchforsten unsere Beziehungen, unser Verhalten, unser Denken und unser Fühlen und legen alles in uns frei, was übertrieben ist und wo das Üben von Mäßigung nötig ist und gut tut.
Durch diese regelmäßige Übung bauen wir mehr innere Disziplin auf und zu stärken unseren geist darin, uns selbst Ziele zu setzen und diese zu erreichen.
Die Folge: wir werden mächtiger, klarer und erfolgreicher und das auf allen Ebenen. Wir erlangen dadurch mehr und mehr die Kraft, Herr/Frau unseres Lebens zu sein und uns nicht vom Außen, der Gesellschaft und all dem, “was zu sein hat” und so viele Leben ruiniert hin und herjagen zu lassen.  Wenn wir uns z.B. gerade exzessiv sorgen oder mit negativen Gedanken auseinandersetzen erkennen wir das und sind in der Lage, unseren Emotionen ebenso bewusst Grenzen zu setzen wie unserem (nervösen) Verstand.

Im Lauf unseres Lebens harmonisiert sich dadurch unser Leben mehr und mehr und wir werden ausgeglichene, gute, mutige Menschen, die aus Überzeugung Gutes tun und Böses unterlassen.

Nebenprodukte gibt es auch:
Die dadurch erreichte Harmonie im Innen und Aussen ist einer der Faktoren, die den Körper gesund erhalten und das Immunsystem stärken.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.