Talk mit Ma Anand Sheela

 

Talk am 27.5.2020 18 Uhr Via Zoom bitte ab 17.30 mit dem Link einsteigen https://zoom.us/j/91989692202?pwd=clo0OGZCTkVOM2dxcUJuMFliYzh2UT09
Meeting-ID: 919 8969 2202
Passwort: 072601

Sheela und ich lernten einander erst vor einigen Jahren kennen und doch ist es würden wir einander Leben kennen.
Meine Seele, mein ganzes Sein waren sehr beansprucht damals.

Sheela war mir aus den Erzählungen meiner Reikimeisterin ein Begriff. Alle Sannyasins von Bhagwan, die ich durch sie kannte waren “dabei” zu der Zeit, als “die Ranch” gebaut wurde und Sheela Macht und Einfluss auf der ganzen Welt hatte. Manche waren vor Ort und haben mitgearbeitet; die meisten anderen wollten ins gelobte Land und arbeiteten in ihren Heimatländern fest, um Geld für den Aufbau nach Amerika zu schicken. Alle hatten sie den Traum von einem besseren und freieren Leben in der zu bauenden Commune, gemeinsam mit ihrem Guru.
Sheela war von allen als gemeinsamer Feind definiert, fraglos.
Sie sei schuld gewesen, dass alles SO endete und unterging. Auf meine damalige Frage nach dem “Warum” hörte ich Unklares; Sheela und ihr Ego sei entgleist, sie habe alle, alles und den Guru verlassen, wurde weltweit verfolgt und eingesperrt.
Fakten konnten sie nicht nennen, aber da Bhagwan sie für alles Böse verantwortlich gemacht hatte, wird es wohl so gewesen sein.

Mich schockierte das alles, aber ich war nicht dabei gewesen, Bhagwan nicht mehr im Körper, es war eine ganz andere Zeit.Es war meine Zeit.

Damals war ich am Beginn meiner Pranic Healing Zeit mit meinem Guru, Choa Kok Sui und war aufgeregt, ihn persönlich zu treffen.
Der Mann meiner Reikimeisterin meinte vorwurfsvoll, wieso ich mich mit einem nicht Erleuchteten abgebe. Das war ordentlich in meine Emotionen eingefahren; man fasst es kaum, dass man aus diesem Thema wetteifernde Diskussionen machen kann; aber alles geht, wenn man nur selber nicht erleuchtet genug ist.

Damals kannte ich Master Choa Kok Sui nicht persönlich, aber nach seinen Büchern und der Qualität und Energie seiner Arbeit stellte sich für mich diese Frage nicht. Ich war total von seiner Erleuchtung, über die er niemals gesprochen hat, überzeugt. Derartiges konnte meiner Ansicht nach nur von einem Menschen stammen, der erleuchtet sein musste, was sonst?
Und dann kommt der Sannyasin und fragt mich, wieso ich einem Unerleuchteten folgen würde.
Das emotionalisierte mein unerleuchtetes Ego heftig.

Damals war das einzige mal, dass ich von Sheela hörte; ab dann war ich mit meinem eigenen Film beschäftigt und der war spannend und aufregend genug und kann nachgelesen werden in meinen Büchern.

Der Horror, der hinter mir lag und mich ziemlich zerstört zurückgelassen hatte, bewirkte offenbar dass Sheela und meine Zeit reif wurde. Plötzlich schoss es mir in den Sinn mich zu fragen, was aus Sheela geworden wäre. Irgendwie fühlte ich mich nach allem was ich erlebt hatte mit ihr plötzlich sehr heimelig, ohne dass wir von einander auch nur irgend etwas wussten. Es ließ mich nicht los und so habe ich begonnen, im Internet nach Sheela zu suchen.
Dann fand ich auch auf You Tube Interviews und die haben mich sehr beeindruckt. Ein äußerst klarer Geist, ein sehr ruhiger und überlegter Mensch, der abgeklärt wirkte und sich auch beissend und sehr gescheit verteidigte, wenn man ihr zu nahe trat.
Sheela schien mir sehr ausdrucksstark, ungebrochen und einnehmend, ja geradezu liebevoll, ebenso sehr intellektuell und sich klar abgrenzend. Man konnte leicht erkennen, dass sie eine geübte Interviewte ist und geübte im Antworten auf übergriffige Fragen.
Und so erfuhr ich mehr und mehr über Ihr Leben.
Sie betreibe Wohnheime in der Schweiz.
Sie hat sich gefangen nach allem was geschah, sie hat sichtlich ihr Leben im Griff.  Mein Herz empfand Sheela wie eine große Schwester. Sie hatte viele mehr hinter sich als ich.
Sie ist stärker als ich, weiser als ich und hat ihr Leben völlig neu von Null auf wieder aufgebaut.
Das gab mir den Mut, ihr zu schreiben.

Sheela hat nicht nur knapp und ohne Verzögerung geantwortet, sie lud Nani und mich in die Schweiz ein. Wir fuhren sie besuchen.

Und da stand die kleine Frau am Bahnhof, bescheiden, schlank und von zu Tränen rührender Freundlichkeit und holte uns persönlich ab; das Gefühl “endlich wieder in der Familie sein” verließ mich nicht mehr bis wir sie wieder verliessen.

Sheela zeichnete auffallend aus, im Gespräch zu 100% anwesend zu sein. Sie gibt einem das Gefühl, dass nur das derzeit stattfindende Gespräch das Wichtigste auf der Welt sei. Der Prozess der Heilung meiner tiefen Ego Wunden wurde damals sehr beschleunigt.
Sie war Samariterin für meine damals so waidwunde Psyche und ich rang während der ganzen Führung durch ihre beiden Häuser redlich mit den Tränen der Rührung, was diese Frau aus dem Nichts manifestiert hat.
Wie gut man dort ganz offensichtlich mit kranken und alten Menschen umgeht regte mich sehr auf; der Tod und der Abschied von meinen beiden geliebten Eltern war noch ziemlich frisch und sie hat ihre  Häuser nach ihren Eltern benannt.
Außerdem kommunizierte sie ganz offen, dass ihre Eltern ihr sehr wichtig waren. Ich selbst hatte einiges an Altenpflege erlebt und die Energie in ihrem internationalen Team und der Umgang mit den Menschen war bemerkenswert anders als alles was ich bis dahin kannte.

Wir luden Sheela und Ihre ganz Nahen nach Wien ein und ich organisierte eine Lesung für sie.
Außerdem luden wir alle Interessierten zu einem Treffen mit Sheela in unserem Institut ein und es ist uns allen unvergessen.
So viel Liebe spürt man nicht oft.

Dazwischen entstand Wild Wild Country, eine Dokumentation (preisgekrönt), in der ihr Leben nachvollzogen wurde und nach über 30 Jahren besuchte Sheela dadurch endlich wieder die Heimat und kam als Super Megastar zurück in die Schweiz. Ich habe das alles via Social media mit Freude und Anteilnahme mitverfolgt.
Weitere Reisen nach Indien folgten und wurden beendet durch Corona.

Dazwischen meinte sie, sie würde uns gerne wieder in Wien besuchen und wir freuten uns, dass das exakt zu meinem Geburtstag sein werde.
Aber auch dieses Treffen wurde durch Corona zunichte und durch Zoom wieder möglich gemacht!

Liebste Ma Anand Sheela, wir brennen darauf, Dich wiederzusehen und hoffen auf viele internationale Zuseher!

Alles alles Liebe und Gute Dir liebe Sheela, Mirjam und allen Deinen Lieben und alles Liebe und Gute unseren Zusehern!

Spenden für unseren Verein werden dankbar angenommen!
VLUG, Verein Leben und Gesundheit durch Förderung von Pranic Healing
IBAN: 682 0111 281 318 10900
BIC: GIBAATWW

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.